Die Hagener Jugendverkehrsschule
Die Hagener Jugendverkehrsschule befindet sich im Stadtteil Altenhagen unterhalb des Ischelandteichs und ist sowohl von der Boeler-Str., als auch der Straße Am Sportpark zu erreichen. Gebäude und Straßenparcours wurden durch die Stadt Hagen 1965 errichtet. Für die Instandhaltung des Gebäudes und der Liegenschaft ist die Stadt Hagen weiterhin zuständig. Die Stadt Hagen stellt die Jugendverkehrsschule den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei Hagen zwecks Verkehrserziehung zur Verfügung. Verantwortlicher Leiter der Jugendverkehrsschule ist seit mehr als 10 Jahren Polizeihauptkommissar Dirk Vrba.
Folgende Aktivitäten werden in der Jugendverkehrsschule angeboten.
- Im Rahmen der Ferienmaus „wir das richtige Radfahrtraining von Anfang an“ für die Altersgruppe der 4-8jährigen Kinder in Begleitung der Eltern durchgeführt.
- Alle Hagener Grund- und Förderschüler (ca.2200) werden im Rahmen der Radfahrprüfung 4. Schuljahr in der Jugendverkehrsschule betreut.
- Die Altersgruppe der 15jährigen Schüler nimmt an Mofa-Kursen in der Jugendverkehrsschule teil.
- Die „Fahrradbörse“ zur Osterzeit ist ein Highlight im Jahresablauf der Jugendverkehrsschule.
- In den Ferien wird spezielles Radfahrtraining für Zuwanderer durchgeführt.
- In Verbindung mit der Caritas werden Migrantinnen auf dem Fahrrad für den Straßenverkehr fit gemacht.
All die genannten Aktivitäten sind nur möglich, weil die Mitglieder der Verkehrswacht Hagen die Jugendverkehrsschule personell, finanziell und materiell unterstützen. Ohne die zur Verfügung gestellten Fahrradhelme und Fahrräder wäre eine sichere Unterrichtung der Schüler nicht möglich. Auch die Instandhaltungskosten für die Fahrräder werden von der Hagener Verkehrswacht getragen. Alle Prüfbögen, Fahrradführerscheine, Aufkleber und Wimpel werden durch die Verkehrswacht beschafft. Und zu guter letzt trägt die Verkehrswacht Hagen die Kosten für das Fahrzeug der Jugendverkehrsschule, um die Fahrradprüfung im realen Straßenverkehr im jeweiligen Schulbezirk der Kinder durchführen zu können.
Ohne Verkehrswacht Hagen - keinen Fahrradführerschein im 4. Schuljahr!
Dirk Vrba
Leiter der Jugendverkehrsschule

 


 

Gut trainiert gegen Gefahren

hugo bildFoto: Michael Kleinrensing    

 

Bericht:

Westfalenpost 8. November 2016

Die Schwächsten im Straßenverkehr sind diejenigen, die alljährlich vom WP-Kartcup auf dem Motodrom in der Selbecke profitieren. Kartbahnbetreiber Achim Beule übergab jetzt einen Scheck in Höhe von 1400 Euro an Helga Müller, ehemals Richterin am Amtsgericht Hagen und Vorsitzende der Verkehrswacht Hagen. Mit dem Geld unterstützt der Verein die Jugendverkehrsschule der Stadt Hagen. Dort bringt Dirk Vrba von der Hagener Polizei unter anderem Grundschulkindern bei, wie sie sich im Verkehr mit dem Fahrrad richtig verhalten. Dass dieser stolze Betrag zusammen-gekommen ist, liegt an den mehr als 80 Teams, die beim Kartcup angetreten sind. Ein Teil des Startgelds, das die Mannschaften zahlen, ist. für die gute Sache bestimmt. Achim Beule hat diesen Betrag aufgerundet.